Neue Wahrheit - Der Blog
     TERMINE   |      NEUEWAHRHEIT AT  |      VIDEOS Mobile Version
    FLYER BESTELLEN      |      DOWNLOADS      |      INFO
      VOLKSBEGEHREN      |      HOME      |     IMPRESSUM
      

Tragebefreiung ist von folgenden Handelsketten bestätigt:
Abmelden aus ELGA - E-Impfpass und elektronische Gesundheitsakte

Erster Flyer IchDenkeSelbst.at
22.02.2021
Download Ich Denke Selbst No1


Ich Denke Selbst No1

5.2.21 - 1. Faschingsdemo in Linz, Umzug 16h Volksgarten Linz, 17h Hauptplatz Linz
02.02.2021
5.2.21 Erste Faschingsdemo in Linz
Umzug (Spaziergang) mit Florian und dem Gesundheitsmechaniker um16h vom Linzer Volksgarten über die Landstrasse zum Hauptplatz
17h Faschingsprogramm und Live-Musik mit lustigen Reden (Demo ;) ab 17h am Linzer Hauptplatz.
Bitte in Verkleidung kommen!

Quelle: Youtube.com

6.2.21 Faschingsdemo mit Umzug in Rohrbach / OÖ um 15h beim Centro
02.02.2021
Das Mühlviertel steht auf, Faschingsdemo mit Umzug in Rohrbach.

Treffpunkt 15h Centro - Kundgebung, Umzug (Spaziergang) - Abschlusskundgebung.
Bitte kommt in Verkleidung.

Quelle: Youtube.com

Corona-Impfung im Pflegeheim – ein Zwischenbericht von der „Impffront“
08.01.2021
6. Januar 2021 – by Andrea Drescher

Dieser Kurzbericht aus einem Pflegeheim in einer deutschen Großstadt ist anonym, um etwaige Nachteile für die Pflegebedürftige, von der die Informationen stammen, zu vermeiden. Es handelt sich um die Mutter eines Freundes von mir, für dessen Ehrlichkeit ich die Hand ins Feuer lege.

Link zur Quelle

Schon lange ein mutiger Mensch: Dr. Daniele Ganser im Interview
08.01.2021
by Andrea Drescher

Dr. Daniele Ganser, Baujahr 1972, lebt in der Schweiz. Der bekannte Historiker, Friedensforscher und Familienvater von zwei Kindern im Alter von 12 und 14 ist nicht erst seit der Corona-Krise mutig. Mut ist ein Thema, das ihn schon länger begleitet und ihn als Mensch 2006 öffentlich sichtbar gemacht hat.

Link zur Quelle

EILMELDUNG: Regierung will DEMONSTRATIONSRECHT einschränken! Angriff auf Meinungsfreiheit!
05.01.2021
Quelle: Youtube.com



JETZT VAN DER BELLEN AUFWECKEN! #woistvdb
KONTAKT:
Facebook: https://www.facebook.com/alexandervanderbellen/
Twitter: https://twitter.com/vanderbellen
Hashtag: #woistvdb
Instagram: https://www.instagram.com/vanderbellen/
Kontaktformular Website: https://www.bundespraesident.at/kontakt

TEXTVORSCHLAG:
Sehr geehrter Hr. Bundespräsident,

seit Beginn des Jahres 2021 ist unsere Demokratie einer Gefahr ausgesetzt wie noch nie in der gesamten 2. Republik. Gesetzesänderungen werden ohne angemessene Frist an Parlament und Bevölkerung vorbeigepeitscht. Bürger haben keine Möglichkeit zur Stellungnahme weil Server zusammenbrechen. Am Donnerstag (07.01.2021) möchte die Regierung nun auch das Demonstrationsrecht verschärfen.
Bitte kommen Sie aus der Deckung und unterbinden Sie diese Vorgehensweisen!

Mit freundlichen Grüßen

Quelle: Nehammer will Demonstrationsrecht einschränken:

Link zur Quelle

Zur Vakzination konditioniert
17.12.2020
Wie Tiere abgerichtet?
Derzeit existiert wegen der C-Pandemie, in nahezu der gesamten Welt, die Pflicht eine Maske zu tragen. Obwohl schon in vielen Studien nachgewiesen wurde, dass die Maske nicht das hält was die Regierungen und Medien versprechen, sind die Menschen scheinbar dahin konditioniert, dass diese Maske zu tragen ist, egal ob es hilft oder nicht.

Link zur Quelle

Pfizer mRNA Impfstoff
15.12.2020
Rettung oder Untergang?

Ein Arzneimittel soll die Menschheit vor dem tödlichen C-Virus retten. Pfizer ist einer der Entwickler und Hersteller von diesen Arzneimitteln, welche den Menschen versprechen, wieder ein halbwegs normales Leben führen zu können.

Das größte Geschäft der Menschheitsgeschichte

Link zur Quelle

Nasenbluten, Entzündungen: mögliche Nebenwirkungen der Corona-Tests
14.12.2020
Mehrere Personen haben die „Wochenblick“-Redaktion kontaktiert: Schon bei der Corona-Testung wären unerklärliche Nebenwirkungen aufgetreten. Einige davon aus subjektiver Sicht durchaus schwer. Wir haben in unserer Online-Ausgabe nachgefragt – dann ging unsere Mailbox über.

Diese Schilderungen verunsichern. Eigentlich sollte das überhaupt nicht möglich sein. Wenn mit zertifizierten, sterilen Wattestäbchen eine Speichelprobe entnommen wird, mag sich das durch den Nasenraum durchaus kurz unangenehm anfühlen. Doch nach ein paar Sekunden sollte der Spuk vorbei sein.

Mehrfaches Nasenbluten
Angina-ähnliche Symptome im Hals

Link zur Quelle

Jeder zweite positive Antigentest in Wien war falsch positiv
14.12.2020
106 Antigentests zeigten an den ersten beiden Tagen der Wiener Massentests eine Infektion an. Bei 61 davon wurde das Ergebnis nicht bestätigt.

Bei den seit Freitag (und bis 13. Dezember, Anm.) laufenden Coronavirus-Massentests in Wien wurde nun erstmals erhoben, wie viele der positiven Schnelltests eine falsche Diagnose ergeben haben. Es waren dies mehr als die Hälfte, berichtete ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Mittwoch. An den ersten beiden Tagen war bei insgesamt 106 Antigentests eine Infektion diagnostiziert worden.

Link zur Quelle

OTS0160, 14. Okt. 2020, 12:37drucken als pdf als Text ICI-Volksbegehren für Wiedergutmachung der Covid-Maßnahmen nimmt erste Hürde
14.12.2020
Genug Unterschriften für Eintragungsverfahren - Nächstes Ziel: 100.000 Unterschriften für parlamentarische Behandlung

Wien (OTS) - ICI - die Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen - teilt mit, dass der erste Meilenstein erreicht und die nötigen Unterstützungserklärungen für ein Eintragungsverfahren bereits deutlich überschritten sind. Erst wenn die für eine Vorlage im Parlament notwendigen 100.000 Unterschriften gesammelt sind will die ICI den Antrag für das Eintragungsverfahren stellen. Danach muss vom BMI eine Eintragungswoche fixiert werden.

Link zur Quelle

Info

Download Flyer

Mitten im zweiten Lockdown: Kurz will unbemerkt die Hacklerregelung abschaffen
14.12.2020
Mitten in der größten Arbeitslosenkrise der zweiten Republik will die ÖVP den Druck auf den Arbeitsmarkt weiter erhöhen: Mitten im zweiten Lockdown will sie die Hacklerregelung abschaffen. Wer dann nach 45 Arbeitsjahren in Pension geht, erhält nach dem Jahr 2021 12,6 Prozent weniger Pension. Der Kanzler begründet das mit den Kosten der Krise.

Während alle Aufmerksamkeit auf Corona und den zweiten Lockdown gerichtet ist, will die Regierung die Abschaffung der abschlagsfreien Pension nach 45 Arbeitsjahren beschließen. Am Freitag wird die ÖVP den Antrag im Parlament einbringen und mit den Stimmen der Grünen gleich beschließen – ohne parlamentarische Debatte, wie die Kronen Zeitung berichtete.

Link zur Quelle

NOTFALLPROTOKOLL INTERNET
14.12.2020
+ + + NOTFALLPROTOKOLL + + +

Dies ist ein Notfallprotokoll, für den Fall, das die ROOT DNS Server abgeschaltet werden!

Bitte ändern Sie umgehend ihre DNS-Server auf folgende:

94.247.43.254 (ns8.he.de)
104.238.186.189 (ns4.eng.gb)
91.217.137.37 (ns5.ru)
195.10.195.195 (ns31.de)
2a00:f826:8:1::254 (ns8.he.de)
2001:19f0:7402:d:5400:00ff:fe2a:7fb6 (ns4.eng.gb)
2001:67c:13e4:1::37 (ns5.ru)
2a00:f826:8:2::195 (ns31.de)

Weitere Server unter: https://servers.opennic.org

Im Falle einer Abschaltung der US-Amerikanischen Root-Server, können Sie dann das Internet noch so lange wie möglich nutzen! Bitte geben Sie diese Nachricht weiter.

+ + + NOTFALLPROTOKOLL + + +

Massentests enden: So viele Personen waren positiv
14.12.2020
Die Corona-Massentests gingen am Sonntag in vielen Bundesländern zu Ende. Weniger als ein Prozent der Teilnehmer waren positiv.

In Wien, Niederösterreich, dem Burgenland, Salzburg, Kärnten und der Steiermark gab es am Sonntag noch die letzte Möglichkeit, sich testen zu lassen. In Oberösterreich laufen die Massentests noch bis Montag. Der Anteil an positiven Ergebnissen war bisher gering.

In Kärnten waren es 0,5 Prozent, in der Steiermark wurden 0,4 Prozent positiv getestet. In Wien und Oberösterreich lag die Quote bei 0,3 Prozent, in Niederösterreich nur bei 0,14 Prozent.

Der Andrang zu den jeweiligen Teststationen fiel unterschiedlich aus, war aber österreichweit eher gering. Die Regierung hatte sich rund 50 Prozent Beteiligung gewünscht. In Vorarlberg waren es 31 Prozent, in Tirol 33 Prozent.

Nur 13,5 Prozent gingen in Wien zum Test

Die Corona Maßnahmen sind schädlicher als das Virus
14.12.2020
Man sollte meinen, dass Regierungen immer eine Kosten-Nutzen-Analyse durchführen, bevor sie eine bestimmte Maßnahme ergreifen, vor allem, wenn diese wahrscheinlich erhebliche Auswirkungen auf viele verschiedene Aspekte der Gesellschaft haben wird. Die weltweiten Abriegelungen als Reaktion auf die Covid-Pandemie stellen wahrscheinlich die größten und extremsten Maßnahmen dar, die westliche Regierungen seit dem 2. Weltkrieg ergriffen haben. Man sollte also meinen, dass eine sorgfältige Kosten-Nutzen-Analyse durchgeführt worden wäre.

Soweit bekannt, hat keine einzige Regierung irgendwo eine sorgfältig durchdachte Kosten-Nutzen-Analyse vorgelegt, in der sie alle Aspekte betrachtet und dann erklärt, warum sie denkt, dass die Abriegelung die richtige Entscheidung ist, trotz all der wahrscheinlichen Schäden. Auf eine Klage von Rubikon Herausgeber werden von den Behörden dem Gericht keine Akten vorgelegt, aus denen Gründe für Maßnahmen hervorgehen. Vermutlich gibt es die gar nicht, obwohl natürlich einschneidende Grundrechtseinschränkungen von Regierung und Behörden aktenmäßig zu dokumentieren und nachvollziehbar dazustellen sind, wie das etwa der österreichische Verfassungsgerichtshof in einem Entscheid klargestellt hat.

Vermehrt andere Todesursachen

Link zur Quelle

Nach Covid-Erkrankung: So lange sind Sie immun und können Virus nicht weitergeben
10.12.2020
Die Ergebnisse der Uni-Klinik Innsbruck decken sich mit internationalen Studien.

Eine an der Innsbrucker Universitätsklinik durchgeführte Studie kommt zum Schluss, dass Corona-Genesene eine stabile Langzeitimmunität aufweisen. Die Ergebnisse decken sich mit internationalen Erkenntnissen. Es bestehe ferner kein Grund zur Sorge vor einer abermaligen Infektion, Mutationen oder einer Übertragung durch Immune, erklärte Studienleiter Florian Deisenhammer im APA-Interview.

Bei allen Teilnehmern konnten zu allen Zeitpunkten Antikörper, und nach sechs Monaten auch die für die Immunantwort so wichtigen, neutralisierenden Antikörper nachgewiesen werden, was für eine "konstante, stabile und zielgerichtete Langzeitimmunität" spreche.

Link zur Quelle

Österreichs Massentests drohen zum Flop zu werden
10.12.2020
Denkfehler, Pannen und politische Spielchen führen dazu, dass die Beteiligung bis jetzt weit unter den Erwartungen bleibt. Das ist auch ein Misstrauensvotum gegen die Regierung.


Österreichs Massentests drohen zum Flop zu werden
Denkfehler, Pannen und politische Spielchen führen dazu, dass die Beteiligung bis jetzt weit unter den Erwartungen bleibt. Das ist auch ein Misstrauensvotum gegen die Regierung.

Ivo Mijnssen, Wien
08.12.2020, 05.30 Uhr


Diszipliniert haben sich Hunderte von Wienerinnen und Wienern in die Warteschlange vor der Stadthalle gestellt. Vor einem Jahr hätten sie wohl auf Einlass in eines der grössten Konzertlokale der Stadt gewartet, doch nun erinnert nur das selbsternannte «Hitradio» Ö3, das leise über die Lautsprecher dudelt, an die Stars von einst. Die Probanden sind hier, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen.

Link zur Quelle

Erste schwere Nebenwirkungen bei Impfung in Grossbritannien
10.12.2020
09. Dezember – Servus Nachrichten 19:20

Link zur Quelle

Menschen mit einer Vorgeschichte von "signifikanten" allergischen Reaktionen sollten keinen Pfizer-Impfstoff haben, warnt die britische Aufsichtsbehörde
10.12.2020
Die britische Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte hat ihre Leitlinien für die britischen Gesundheitsdienstleister dahingehend aktualisiert, wer den Impfstoff erhalten soll.

Der vorsorgliche Rat kam, nachdem zwei Mitglieder des britischen National Health Service, die den Impfstoff am Dienstag erhalten hatten, allergische Reaktionen auf den Schuss hatten.

Beide erholen sich laut dem nationalen medizinischen Direktor des NHS gut.

Link zur Quelle englisch

Sechs Personen sterben während des Testlaufs von Pfizer-Impfstoff in den USA
10.12.2020
Laut der US-Arzneimittelbehörde starben während eines Testlaufes des Pfizer-Impfstoffes sechs Personen. Die Todesfälle sollen in keinem Zusammenhang mit dem Impfstoff stehen, dieser zeige "ein vorzügliches Sicherheitsprofil". Pfizer beantragt für den Impfstoff eine sogenannte Notfall-Zulassung in den USA.

Aus den am 8. Dezember veröffentlichten Dokumenten der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (Food and Drug Administration, FDA) geht hervor, dass während des Testlaufs für den Corona-Impfstoff der Hersteller Pfizer und BioNTech in den USA sechs Menschen gestorben sind. Vier der Verstorbenen waren Teil der Placebo-Gruppe, zwei aus der Gruppe der tatsächlich Geimpften. Laut dem Bericht stünden diese Todesfälle nicht mit dem Impfstoff in Zusammenhang. Allerdings traten bei 84 Prozent der Teilnehmer Nebenwirkungen auf, vier Personen erlitten eine temporäre Gesichtslähmung.

Link zur Quelle

Korrekte Technik und Risiken der Abstrichentnahme aus dem Nasenrachen
10.12.2020
Ao. Univ. Prof. Dr. Verena Niederberger-Leppin (FG Obfrau HNO Wien), PD Dr. Wolfgang Luxenberger (FG Obmann HNO Österreich)

Abstriche durch nicht geschultes Personal bergen sowohl die Gefahr falsch negativer Ergebnisse, wie auch das Risiko von Verletzungen von Nasenstrukturen und Schädelbasis.

Folgendes Vorgehen führt mit großer Sicherheit zu einer korrekten Sekretabnahme:
1. Der Patient wird angewiesen, mit abwechselnd zugehaltenem Nasenloch ein- und auszuatmen.
Die Abstrichentnahme erfolgt durch die besser durchgängige Nasenseite.
2. Der Untersucher steht neben dem Patienten, um zu vermeiden, bei der Untersuchung direkt
angehustet oder angeniest zu werden.
3. Der Patient wird angewiesen, den Kopf bei nicht gehobenen Kinn gerade zu halten.
Ein Zurückneigen des Kopfes ist kontraproduktiv und führt geradewegs in Richtung der
Schädelbasis.
4. Um die vordere Öffnung der Nasenlöcher auf Höhe des Nasenbodens zu bringen, kann die
Nasenspitze vom Untersucher angehoben werden.
5. Der Abstrichtupfer wird nun langsam und vorsichtig unter Orientierung am Nasenboden
vorgeschoben. Der Nasenboden verläuft parallel zum Gaumen. Zur Orientierung dient die
Höhe der äußeren Gehörgänge.
6. Der Abstrichtupfer wird so weit vorgeschoben, bis ein Widerstand zu spüren ist. Dies ist je
nach Größe des Schädels in 8-12 cm Tiefe zu erwarten.
7. Ohne weiteren Druck kann nun der Tupfer gedreht werden, um möglichst viel Sekret
aufzufangen.

Link zur Quelle

Britische Arzneimittelbehörde konkretisiert Impfwarnung
10.12.2020
Die britische Arzneimittelaufsicht MHRA hat ihre Warnung vor dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff für Personen mit einer erheblichen allergischen Vorgeschichte konkretisiert.

„Personen mit einer Vorgeschichte eines anaphylaktischen Schocks bei Impfungen, Arznei- oder Lebensmitteln sollten den Pfizer/BioNTech-Impfstoff nicht erhalten. Die zweite Dosis sollte niemandem verabreicht werden, bei dem nach Verabreichung der ersten Dosis dieses Impfstoffs eine Anaphylaxie aufgetreten ist“, sagte June Raine, Geschäftsführerin der MHRA in der Nacht auf heute.

Die Warnung erfolgte gestern, nachdem zwei Fälle von schweren allergischen Reaktionen bei den ersten Coronavirus-Impfungen in Großbritannien aufgetreten waren.

Link zur Quelle

Ärztekammer Steiermark warnt vor Verletzungen bei Abstrich für Tests
09.12.2020
Bei den Tests auf eine aktive Infektion, nämlich PCR- und Antigen-Test, wird durch einen Abstrich aus dem Nasenrachen genommen.Eine Ausführung durch schlecht geschultes Personal birgt die Gefahr von Verletzungen an besonders empfindlichen stellen.

Wird der Abstrichtupfer noch oben in Richtung Schädelbasis geschoben, besteht eine nicht zu unterschätzende Verletzungsgefahr wird auf der Webseite gewarnt:

Link zur Quelle

Regierung lässt Österreicher bei Corona-Impfschäden allein: Keine Entschädigung!
08.12.2020
Die schwarz-grüne Regierungskoalition unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) legen sich langsam aber sicher den totalen Tunnel-Blick in ihrer Corona-Politik zu. In einer Sitzung des Gesundheitsausschusses im Nationalrat stimmten ÖVP und Grüne nicht nur für Zwangstestungen und Zwangsimpfungen, sondern lehnten auch eine Impfschaden-Entschädigung nach einer Covid-19-Impfung mit ihren Stimmen ab.

Link zur Quelle

NeueWahrheit.at - Die neue Plattform
07.12.2020
NeueWahrheit ist nun ein eigener Verein und hat auch eine eigene Webseite.
Der Blog von NeuWahrheit wird nun nach und nach auf die neue Plattform übertragen.
Die Internetadresse lautet NeueWahrheit.at

Pfizer wegen Versuchen an Kindern verklagt
07.12.2020
Das afrikanische Land Nigeria fordert sieben Milliarden Dollar Schadenersatz: Der weltgrößte Pharmakonzern soll Mitte der 90er-Jahre ein nicht zugelassenes Medikament an Kindern getestet haben – von denen mehrere starben.

Der Bundesstaat Kano liegt im Nordwesten Nigerias. Knapp zehn Millionen Menschen leben hier, im wirtschaftlichen Zentrum des afrikanischen Landes. 1996 brach in Kano eine Meningitis-Epidemie aus. Der Pharmakonzern Pfizer lieferte Medikamente. Aber nicht, um zu helfen, heißt es in einem Bericht von Medizin-Experten im Auftrag des nigerianischen Gesundheitsministeriums. Sondern um das bislang nicht zugelassene Mittel zu testen. An Kindern.

Link zur Quelle

300 Pädagogen coronaviruspositiv
07.12.2020
In sechs Bundesländern haben am Wochenende CoV-Massentests für Lehrerinnen und Lehrer sowie Kindergartenpersonal stattgefunden. Laut ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann ließen sich 72 Prozent des Lehrpersonals in Niederösterreich, Oberösterreich, dem Burgenland, der Steiermark, Kärnten und Salzburg testen. Rund 300 Personen (0,24 Prozent) waren laut Antigen-Test positiv. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte indes eine baldige Entscheidung über eine zweite Testwelle an.

n Wien, Tirol und Vorarlberg gab es keine eigenen Tests für Lehrpersonal. Diese werden im Rahmen der Tests für die Gesamtbevölkerung „mitgenommen“. Bei den 72 Prozent handelt es sich laut Faßmann um einen „mehr als respektablen Wert“. „Das ist ein großartiger Wert“, fügte der Bildungsminister bei einer Pressekonferenz am Montag hinzu. „Wir haben hier Infektionsketten gemeinsam und erfolgreich durchbrochen“, so der Minister.

Link zur Quelle

SKANDAL: Rest des Bankgeheimnisses wird weiter ausgehöhlt
07.12.2020
Der Standard berichtet am 6.12.2020

Massiver Widerstand formiert sich in Österreich gegen die vorgesehene Konteneinschau bei Betriebsprüfungen ohne richterliche Genehmigung

Corona deckt einiges zu: Zwischen Lockdown, Massentests und Impfdiskussionen wird so manches politische Vorhaben ohne Aufsehen beschlossen, das in anderen Zeiten hitzige Debatten auslösen würde. Eine Maßnahme, die am Donnerstag im Nationalrat beschlossen werden soll, berührt eine ebenso traditionsreiche wie umstrittene Institution: das Bankgeheimnis.

Link zur Quelle

Bilder zeigen Mega-Ansturm in Wiener City am Abend VOR Lockdown-Ende
07.12.2020
Viele Östereicherinnen und Österreich durchschauen das böse Spiel und scheren sich nicht um die wirren Coronaregeln von Anschober, Kurz und Co.

Bericht von oe24.at am 6.12.2020 19:16h
Die freundlichen Temperaturen und das schon bald nahende Lockdown-Ende zog die Menschenmassen am Sonntag in die Wiener Innenstadt.

Gegen Ende des Lockdowns scheint die Disziplin im Hinblick auf die Corona-Maßnahmen zu schwinden: Am Sonntagabend strömten die Menschenmassen bereits wieder in die Wiener Innenstadt, wie diese Fotos zeigen - und das, obwohl die Geschäfte geschlossen sind.


Link zur Quelle

Massentests: So viele Wiener waren bisher positiv (Sonntag mittag, nur 79 Fälle)
07.12.2020
Bericht auf oe24.at (6.12.2020 121:25h)

Als eher gering entwickelt sich der Zustrom zu den Massentests in Wien auch am Sonntag. 19.550 Personen (Stand: Sonntagfrüh) haben sich für einen Testtermin an einem der drei Standorte für die Massentests angemeldet, wie das Rathaus zu Mittag der APA mitteilte. Zur Veranschaulichung: Die tägliche Kapazität ist auf 150.000 Tests ausgelegt. Laut vorläufigen Zwischenstand wurden an den ersten beiden Testtagen - durch PCR-Tests verifizierte - 79 positive Fälle gefunden.

Petition, Maske weg im Unterricht
07.12.2020
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Kurz, Herr Gesundheitsminister Anschober und Herr Bildungsminister Faßmann,

Wir fordern den sofortigen Stopp der Maskenpflicht im Unterricht, laut Bundesministerium Coronavirus (COVID-19): Fragen und Antworten zu Corona (bmbwf.gv.at). Dies ist jetzt auch mit der Rückkehr zum Präsenzunterricht am 7.Dezember vorgeschrieben.

Die Maskenpflicht verstößt gegen das allgemein Bürgerliche Gesetzbuch....


Link zur Quelle

Steirische Lehrer-Coronatests: 77 waren positiv
06.12.2020
Die erste Bilanz zu den Lehrer-Coronatests in der Steiermark: 20.863 Antigentests wurden abgenommen, das entspreche rund 77 Prozent des Bildungspersonals im Bundesland. 77 Tests fielen positiv aus, 54 Testabstriche brachten kein eindeutiges Ergebnis, teilte das Land Steiermark Sonntagabend mit. Bezogen auf die Gesamtzahl der abgenommenen Tests erhielten damit 0,369 Prozent ein positives Testergebnis. 11.139 Menschen ließen sich bereits am Samstag testen, wie überall mit niedriger Positivrate.

In der Steiermark waren 20 Teststationen mit 39 Testspuren eingerichtet. Am Sonntag wurden in einer der großen Teststationen im Grazer Congress zwei zusätzliche Testspuren eingerichtet. Die Testungen seien überall ruhig abgelaufen, technische Probleme habe es keine gegeben. Mit 16.00 Uhr haben die Teststationen geschlossen.

Link zur Quelle

Zweifel an Corona-Impfungen: Großbritannien rüstet für Nebenwirkungen
06.12.2020
Selbst Mediziner räumen ein: Man wisse zu wenig über mögliche Nebenwirkungen der Impfung. Dass es diese geben wird, steht außer Streit. Großbritannien rüstet sich bereits für das „erwartete hohe Volumen unerwünschter Covid-19-Impf-Nebenwirkungen“.

Während DIE IMPFUNG gegen Corona immer näher rückt, steigt die Ablehnung der völlig unerprobten und erstmals für den Menschen zugelassenen mRNA-Stoffe, die unter anderem von der EU bereits in Millionen-Dosen bestellt wurden.

Lawine von Nebenwirkungen erwartet



Link zur Quelle

Herbert Kickl: „Ich lasse mich garantiert nicht gegen Corona impfen!“
06.12.2020
In diesem Video erklärt FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl klar und deutlich, warum er sich garantiert nicht gegen Corona impfen lässt.

Quelle: Youtube.com

Das war Tag 2 der Massentests in Tirol: Ansturm blieb aus, Hoffen auf Sonntag
06.12.2020
Der zweite Tag der Massentests verlief ruhig. Viel zu ruhig. Bisher ließen sich rund 156.000 Menschen testen. Die Zahl der positiven Fälle bleibt gering.
In Telfs war der Ansturm im Sportzentrum überschaubar.© Foto Rudy De Moor
Innsbruck – Draußen Regen und Schnee. Drinnen tröpfelte es höchstens. Tag zwei der Massentestungen in Tirol brachte nicht den erhofften Massenansturm. Das „Tröpfeln“ war dann auch der am häufigsten gebrauchte Begriff bei einem Blick in die Bezirke. Am Ende des Tages stand dann ein doch enttäuschendes Ergebnis. So ließen sich bisher rund 156.000 Menschen in Tirol testen – am Samstag waren es rund 80.000. Lediglich 417 Tests fielen insgesamt bisher positiv aus. Die Massentests gehen heute überall zu Ende. LH Günther Platter zeigte sich insgesamt „zufrieden“, konstatierte aber, dass die Beteiligung „verhaltener als erwartet“ war. Platter sah das Schlechtwetter als Hauptgrund für die schleppende Beteiligung.

Kufstein: Am Samstag war es „wie abgerissen“

Link zur Quelle

Österreichische Wissenschaftler bemängeln Qualität bei Corona-Tests
05.12.2020
Prof. Dr. Ivo Steinmetz untersucht mit seinem Team am Diagnostik- und Forschungsinstitut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin der Medizinischen Universität Graz im Rahmen einer Studie einen neu auf den Markt gekommenen PCR-Test zur Diagnose von Covid-19 (Bild: Med Uni Graz)

Link zur Quelle

Erster ÖVP-Landeschef spricht von Corona-Impfzwang
05.12.2020
Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) befürwortet eine Impfpflicht gegen Covid-19, sollte man keine ausreichende Impfrate erreichen.

Wenige Wochen, bevor die Corona-Impfung in Österreich anlaufen soll, tritt Oberösterreichs Landeschef offen dafür ein, dass man über den Impfzwang diskutieren werde müsse, sollte man leider keine ausreichende Impfrate erreichen. "Dann muss man als Ultima Ratio auch darüber reden", so Thomas Stelzer.

Link zur Quelle

Die Maske, ähh das Pilzgericht...
05.12.2020
NETZFUND

[Forwarded from RPP - Corona & Psychologie]
Netzfund: 😉

In einem Restaurant wird ein neues Pilzgericht gekocht.
Eine neue Sorte Pilze wird dabei verarbeitet, die bisher noch kein Mensch gegessen hat.
Der Wirt schreibt auf die Speisekarte, dass er für eventuelle gesundheitliche Schäden nach Verzehr der Pilzgerichts keinerlei Haftung übernimmt.
Dein Chef sagt, Du musst dieses Pilzgericht essen damit Du weiter in seinem Betrieb arbeiten darfst.
Er sagt das, weil ihm ein Politiker, den er gewählt hat, sagt, dass er keine Mitarbeiter beschäftigen darf, der dieses Pilzgericht nicht gegessen hat.
Menschen, die die Folgen eines möglicherweise schädlichen Pilzgerichts fürchten, versuchen näheres über die Wirkung der Pilze auf den menschlichen Körper herauszufinden.
Sie werden von Mitbürgern lächerlich gemacht.
Diese sagen, nahezu jeder kennt Champignons, und die sind schließlich auch nicht schädlich. Inzwischen wird in allen Medien das Pilzgeicht gelobt.
Menschen die dieses Pilzgericht wegen möglicher Folgeschäden ablehnen werden als Pilzleugner verunglimpft.
Die Regierung stellt den Pilzzüchtern große Mengen des Geldes der Bürger zur Verfügung, damit viele dieser Pilze gezüchtet werden können.
Die Regierung lässt auf Kosten der Bevölkerung in allen großen Städten große Imbishallen errichten, in denen möglichst alle Bürger das Pilzgericht essen sollen.
Hierfür stellt die Regierung ebenso auf Kosten der Bürger Köche im Ruhestand ein, damit ermöglicht wird, dass viele Bürger innerhalb kurzer Zeit das Pilzgericht essen.
Bürger, die sagen, sie haben in ihrem Leben noch nie Pilze gegessen und wollen dies auch weiterhin nicht, sollen vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden.
Einzelne Fluggesellschaften kündigen an niemanden mehr zu transportieren, der dieses Pilzgericht nicht gegessen hat.
Ärzte, Pfleger und ältere Mitmenschen sollen die ersten Töfpe des Pilzgerichts erhalten.
Menschen, die weitehin nach der Bekömmlichkeit der Pilze fragen werden von den Medien als unsolidarisch , Pilzidioten und Gefahr für die gesamte Bevölkerung bezeichnet.
Immer mehr Spitzenköche bezweifeln die Bekömmlichkeit der Pilze und warnen vor deren Verzehr.
Rechtsanwälte und viele Wissenschaftler schließen sich mit diesen Spitzenköchen zusammen um die Bevölkerung vor möglichen Schäden zu warnen.
Dabei stellen sie fest, dass einer der Pilzspezialisten und engsten Berater der Regierung nicht mal den Grundkurs "Essbare und giftige Pilze" absolviert hat.
Schon einmal hat er der Regierung giftige Pilze empfohlen.
Er behauptete damals, es werden Millionen Menschen verhungern, die einzige Lösung sei das von ihm empfohlene Pilzgericht.
Einige Menschen fanden damals heraus, dass die Regierung ein völlig anderes Essen serviert bekam und zögerte, diese Mahlzeit zu sich zu nehmen.
Aus Sorge um ihre Gesundheit aßen dennoch Einige von den Pilzen.
Seither verfallen Viele davon immer wieder unvermittelt in einen tiefen Schlaf.
Leider genügt kein Kuss der Liebe um diese armen Menschen von diesem Leid zu befreien.
Kein Prinz dringt durch eine Dornenhecke um sie zu erlösen.
Aber es gibt immer mehr mutige Menschen die NEIN zu einem neuartigen Pilzgericht sagen, welches nicht ausreichend von Vorkostern auf Verträglichkeit geprüft wurde.

Land Salzburg: Ohne Corona-Impfung keine Anstellung
05.12.2020
Für Spitäler, Altersheime, Kindergärten, Schulen.

Das Land Salzburg wird ab Zulassung eines Covid-19-Impfstoffes nur noch geimpftes Personal in Spitälern und Altersheimen neu anstellen. "In unseren Spitälern gibt es de facto eine Impfpflicht, da der Impfstatus vor einer möglichen Beschäftigung überprüft wird und ausständige Impfungen nachgeholt werden müssen", sagt der Gesundheitslandesrat und Vize-Landeshauptmann von Salzburg, Christian Stöckl im Magazin "profil".

Link zur Quelle

Grasser soll Millionen an Bund zahlen
05.12.2020
UND SIE DREHT SICH DOCH... !

Zu acht Jahren Haft ist am Freitag der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/parteilos) im BUWOG-Prozess verurteilt worden. Mehrjährige Haftstrafen sprach das Gericht auch gegen die Mitangeklagten Walter Meischberger und Peter Hochegger aus. Für Grasser und Meischberger bedeutet das Urteil auch, dass sie Gelder in Millionenhöhe an den Bund zurückzahlen müssen.


Link zur Quelle

Archiv
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 >>